„Und jetzt fährst du mit dem Moped nach Madrid - Ich wünsche dir viel Glück - Ey warte, ich komm' mit! - Und wir fahren mit dem Moped nach Madrid - Vielleicht sind wir verrückt“

2021, Openair-Uraufführung am Deutschen Theater Göttingen

Konzept und Idee: Antje Thoms und Jan-S. Beyer Regie und Text: Antje Thoms Dramaturgie: Matthias Heid Ausstattung: Florian Barth Musikalische Leitung: Jan-S. Beyer

Mit: Jan-S. Beyer, Gaby Dey, Daniel Mühe, Katharina Müller, Nathalie Thiede, Andrea Strube, Christoph Türkay, Tobias Vethake, Gaia Vogel, Paul Wenning

Dass die Deutschen ein reiselustiges Völkchen sind, belegen zahlreiche Statistiken. Wir verfügen nicht nur über reichlich Urlaubs- und Brückentage, sondern meist auch über eine gut gefüllte Urlaubskasse. Wegen dieser sind wir an den Stränden dieser Welt zwar nicht immer beliebte, aber zumindest oft gern gesehene Gäste. Und kaum zeichnen sich am Horizont des grauen Arbeitsalltags ein paar freie Tage ab, packt uns das Fernweh. „Nix wie weg“, denkt sich der reiselustige Mensch, „schließlich ist es überall besser als im Büro.“ Und bucht, als stünde ihm seine Last Minute bevor. Doch in Pandemiezeiten ist unser Radius klein geworden, die Fernreise in weite Ferne gerückt. Last Minute war vorletztes Jahr, statt schneller Befriedigung des Sonnenhungers zu Schnäppchenpreisen ist sorgfältige Reiseplanung angesagt. Und die beginnt im Reisebüro.

Da die Seychellen grade ebenso unerreichbar sind wie der Zuschauerraum des heimischen Stadttheaters, wird das Deutsche Theater Göttingen sein Parkdeck kurzerhand in eine Urlaubsoase verwandeln und auf der Laderampe ein Reisebüro eröffnen.

Denn eines haben Theater und Reisebüro schließlich gemeinsam: Beide handeln mit Träumen, Sehnsüchten und einer Welt, die immer ein bisschen besser ist als die Realität. Und so wird Ihnen das Team des Reisebüros „Bon Voyage“ mit einer ausgefeilten Playlist helfen, den Frust über den vermasselten Urlaub zu überwinden. Vergessen Sie unter dem funkelnden Göttinger Sternenhimmel die eingeschränkte Reisefreiheit und lauschen Sie Songs, die von Fernweh und Reiselust, von Sehnsuchts- und Urlaubsorten handeln und die Gewissheit vermitteln, dass das eines Tages wieder uneingeschränkt möglich sein wird: Mit dem Moped kurzerhand spontan nach Madrid zu fahren.