„I want us to be like each other more than... like each other.“

2021, Inszenierung am Staatstheater Nürnberg

Text: Chris Thorpe, Deutsch von Katharina Schmitt Regie: Antje Thoms Dramaturgie: Sascha Kölzow Ausstattung: Madeleine Mebs Mit: Sascha Tuxhorn Fotos: Konrad Fersterer

Je nachdem, auf welcher Seite wir stehen, sind wir sicher, dass die Fakten für uns sprechen. Dass wir Recht haben und die andere Seite schlicht zu uninformiert ist, um die Welt zu sehen, wie sie ist. Aber worauf gründet unsere Gewissheit, im Recht zu sein? Die Psychologie nennt diese Phänomen „Confirmation Bias“ oder „Bestätigungsfehler“ – unsere Neigung, jede Information so zu interpretieren, dass sie in unser Weltbild passt. Der unbewusste „Bestätigungsfehler“ schützt und behindert uns gleichzeitig. Kann man ihn auch ausschalten? Gegenteilige Ansichten wirklich verstehen? Was passiert, wenn man ernsthaft versucht, die Realität mit den Augen des anderen zu sehen? Alles, woran man glaubt, in Frage zu stellen? Verändert sich unser Bild der Wirklichkeit?